Menü
Ein Beitrag von Adacor

Erfahrungsbericht Atlassian – Digitale JIRA-Workflows

Casestudy Jira Die JIRA Workflows lassen sich beispielsweise sehr gut für das digitale Unternehmensmanagement nutzen.

Von Entwicklern für Entwickler: Ob JIRA oder Confluence, die australische Softwareschmiede Atlassian unterstützt die Softwareentwicklung ihrer Kunden mit innovativen Tools. ADACOR prüft aktuell die Möglichkeiten, inwieweit sich die intelligenten Anwendungen in den eigenen Entwicklungsbereich integrieren lassen. brainbits, langjähriger, eng verbundener Partner von ADACOR, ist bereits auf den Atlassian-Zug aufgesprungen und hat JIRA sowie Confluence im Unternehmen etabliert.

Wie erfolgreich die Tools in den verschiedenen Einsatzbereichen in der Praxis funktionieren, stellt ADACOR-Partner brainbits in loser Serie vor. Von den Erfahrungen mit JIRA und Confluence berichtet Gastautor Patrick Schuh, Geschäftsführer der Kölner Internetagentur. In der ersten Folge der Artikelserie geht es um digitale JIRA-Workflows für das Unternehmensmanagement.

JIRA eignet sich nicht nur für die Organisation von Entwicklungsteams, sondern ebenso für die Unterstützung typischer Unternehmensprozesse wie Urlaubsmanagement, Bewerbungsmanagement oder den Einkauf.

 Casestudy JiraDie Vorteile von JIRA

  • Einheitliche Workflows mit klaren Zuständigkeiten
  • Ablage aller Dokumente direkt am Vorgang
  • Vorgänge können jederzeit nachvollzogen werden
  • Deutliche Verkürzung der Reaktions- und Bearbeitungszeiten sowie Senkung der Betriebskosten

Die Anforderung

Unsere Produktionsprozesse – also die Entwicklung von Software, Websites und Apps – wickeln wir bereits seit Jahren vollständig digital ab. Das mit der Produktion verbundene Aufgaben- und Projektmanagement, die Zeiterfassung und die Abrechnung basieren auf den in JIRA gespeicherten Daten und den hinterlegten digitalen Workflows.

Aufgrund der positiven Erfahrungen entstand im Laufe der Zeit die Idee, die Flexibilität des Tools auch für die Abwicklung organisatorischer Prozesse zu nutzen und sie damit effizienter zu gestalten.

Die Lösung

Mit Hilfe der flexiblen Workflow-Gestaltung in JIRA wurden nach und nach etliche „papierene“ und E-Mail-basierte Organisationsprozesse durch ein digitales Äquivalent ersetzt. Die Implementierung erfolgte einzeln und nacheinander, dazwischen lagen ausführliche Testphasen und – wo nötig – Optimierungen. Mittlerweile werden beispielsweise Urlaube, Investitionen und Fristen über separate Tickettypen und Workflows verwaltet. Alle den einzelnen Vorgang betreffenden Unterlagen sind direkt am Ticket hinterlegt und so für jeden Bearbeiter ohne weitere Suche im Dateisystem oder E-Mail-Postfach zugänglich. Das Workflow-Management sorgt zudem dafür, dass die einmal definierten Standardabläufe eingehalten und die Zuständigen automatisch informiert werden. Der aktuelle Bearbeitungsstand ist mit einem Blick auf die Statuszeile erkennbar.

Damit läuft die Unternehmensorganisation bei brainbits weitgehend papierlos – abgesehen natürlich von den Stellen, an denen aus formellen Gründen noch eine Unterschrift auf Papier nötig ist.

Image

6 Kriterien, die Ihr Hosting-Projekt groß machen

Cloud-Lösungen bieten Unternehmen zahlreiche Vorteile. Worauf Sie achten sollten, verraten wir hier.

Weiter lesen

Die Prozesse der digitalen Unternehmensorganisation

Exemplarische Vorstellung von vier digitalen Prozessen und ihren Vorteilen mit denen brainbits intern mit Jira organisiert.

Abwesenheitsmanagement (Urlaube, Krankheiten, Freizeitausgleich)

Abwesenheitsmanagement mit JiraDer einzelne Mitarbeiter erstellt bei geplanter oder aktueller Abwesenheit eines von drei möglichen Abwesenheitstickets (Antrag auf Urlaub, Antrag auf Freizeitausgleich oder Krankmeldung) und gibt den voraussichtlichen Zeitraum der Abwesenheit an. Im Falle von Urlaub oder Freizeitausgleich geschieht das in der Regel vor der eigentlichen Abwesenheit. Im Krankheitsfall kann das Ticket auch über Remotezugriff von zuhause oder über ein mobiles Endgerät erstellt werden.

Nach Speicherung wird das Ticket automatisch dem zuständigen Teamleiter zugewiesen. Er prüft bei geplanter Abwesenheit, ob der beantragte Zeitraum mit geplanten Projekten und Ressourcen vereinbar ist, und im Krankheitsfall, welche Auswirkungen der Ausfall für aktuelle Projekte und Ressourcen haben könnte. Nach dieser Prüfung wird das Ticket automatisch an das Personalmanagement weitergeleitet, das die Abwesenheitszeiten bucht. Dadurch erfolgt eine Aktualisierung der entsprechenden Arbeitszeit-, Krankheits- und Urlaubskonten. Außerdem erscheinen die Namen der fehlenden Mitarbeiter in der täglichen Abwesenheitsmeldung des firmeninternen Messengers HipChat (zum Schutz der persönlichen Daten ohne Angabe von Gründen).

Vorteile des digitalen Abwesenheitsmanagements:

  • Papierlose Bearbeitung
  • Automatische Benachrichtigung aller betroffenen Personen
  • Komplette Übersicht über aktuell und geplant zur Verfügung stehende Ressourcen dank automatisch generiertem Abwesenheitskalender
  • Automatische Aktualisierung individueller Urlaubskonten und allgemeiner Krankenstatistiken
  • Tagesaktuelle und zentrale Abwesenheitsinformation aller Mitarbeiter

Bewerbungsmanagement

Bewerbungsmanagement mit JiraDer digitale Workflow zur Besetzung einer neuen Stelle startet in JIRA mit der Anlage einer Stellenausschreibung. Dort wird im ersten Schritt die Beschreibung der zu besetzenden Position hinterlegt und abgestimmt. Das Personalmanagement dokumentiert im selben Ticket die Veröffentlichung der Anzeige im Internet oder auf Stellenbörsen. Eingehende Bewerbungen werden in Form von Untertickets an die Stellenausschreibung angefügt. Jede Bewerbung durchläuft daraufhin einen umfangreichen Bewerbungsprozess, von der Prüfung der Unterlagen, der Durchführung und Auswertung des Telefoninterviews über die Einladung zum Erstgespräch, die Durchführung der Testaufgabe bis zur Einladung zum Einstellungsgespräch.
Eine Übersichtsseite in JIRA (Recruiting-Dashboard) informiert alle Prozessbeteiligten über neu eingegangene Bewerbungen sowie den Status laufender Bewerbungsprozesse. Dabei wird auch die Durchlaufzeit pro Bewerbung kontrolliert. Automatische Benachrichtigungen per E-Mail sorgen dafür, dass keine Bewerbungen liegen bleiben.

Vorteile des digitalen Bewerbungsmanagements:

  • Zentrale Ablage aller Unterlagen im Kontext einer Ausschreibung
  • Verlustfreie Weitergabe unter den Prozessbeteiligten dank automatisiertem Workflow
  • Vollständige Übersicht über aktuelle Bearbeitungsstände
  • Automatische Benachrichtigungen zur Erinnerung
  • Überwachung der gesetzlich vorgeschriebenen Löschungsfristen für Bewerbungsunterlagen

Organisation des Einkaufs

Organisation Einkauf mit JiraEntsteht im Unternehmen ein Investitionsbedarf, gleich ob Fachbuch oder Server, legt der anfordernde Mitarbeiter dafür ein Investitionsticket in JIRA an. Im Laufe des folgenden Workflows wird der Investitionsbedarf festgestellt, bewertet und freigegeben sowie der Einkäufer informiert. Er hängt nach Tätigung des Einkaufs alle mit der Bestellung zusammenhängenden Dokumente wie Rechnungen und Lieferschein an das entsprechende Ticket und leitet es an die Buchhaltung weiter. Hier erfolgt die Zahlung sowie – bei Bedarf – eine Inventarisierung.
Hierzu wird das Investitionsticket in ein Inventarticket überführt und um die erforderlichen Inventarisierungsinformationen ergänzt.

Vorteile des digitalen Investitionsmanagements:

  • Zentrale Ablage aller Unterlagen im Kontext einer Investition
  • Verlustfreie Weitergabe unter den Prozessbeteiligten dank automatisiertem Workflow
  • Automatische Inventarisierung

Fristenmanagement

Fristenmanagement mit JiraAlle allgemein gültigen oder projektspezifischen Termine, Fristen und Deadlines, die in Projekten und Unternehmensprozessen anfallen, werden in JIRA als Fristenticket angelegt und dem Zuständigen zugewiesen. Anstehende und fällige Fristen erscheinen auf einem speziellen Dashboard. Zudem erhalten die jeweils Zuständigen Erinnerungsnachrichten per Mail.
Die projektspezifischen Fristen werden zusätzlich innerhalb der zugehörigen Confluence-Projektdokumentation in einer Fristenliste ausgegeben.
Im Krankheits- oder Urlaubsfall haben die Vertreter, Teamleiter und das Management Zugriff auf alle hinterlegten Fristen.

Vorteile des digitalen Fristenmanagements:

  • Zentrale Ablage aller Fristen, Termine, Deadlines
  • Transparenz über einzuhaltende Fristen und Termine über Zuständigkeitsbereiche hinweg
  • Automatische Erinnerung an fällige Fristen

Weitere Prozesse

Beispiel weiterer Prozesse mit JIRAAußerdem sind folgende Prozesse in JIRA abgebildet:

  • Lieferantenbewertung
  • Beschwerdemanagement
  • SSL- und Domainbestellung
  • VPN-Zugangsverwaltung
  • Geschäftsreisen

FAZIT

Digitale Workflows auf Basis von JIRA machen viele typische
Unternehmensprozesse transparenter und verkürzen die Bearbeitungszeiten. Dadurch leisten sie einen signifikanten Beitrag zu einer effizienteren und effektiveren Unternehmensführung.

Atlassian bietet also clevere Softwarelösungen für Entwickler.  Das Besondere: Die Produkte sind zum Großteil keine Open-Source-Lösungen, aber die Software wird auf einer Lizenzbasis angeboten, die es den Kunden ermöglicht, den Sourcecode einzusehen und für eigene Zwecke zu modifizieren.

, , ,


Weitere Artikel zum Thema lesen

Internes Kontrollsystem auf dem Prüfstand

Biz & Trends

Internes Kontrollsystem auf dem Prüfstand

Erfahrungsbericht zum Audit des Internes Kontrollsystem (IKS).

weiter lesen

Büro IT Firma

Biz & Trends

Kinder im Büro – ein No-Go?

In vielen Unternehmen nicht gern gesehen: Kinder ins Büro mitbringen.

weiter lesen

Hashing schützt vor Manipulation von URL-Parametern

Biz & Trends, Cloud, IT Security

Hashing schützt vor Manipulation von URL-Parametern

Ohne diesen Mechanismus, stehen einem Angreifer im wahrsten Sinne des Wortes alle Manipulationstüren offen.

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

OpenStack Cloud Module

Cloud

Von VMware zur Self Managed Cloud – OpenStack auf dem Prüfstand

Was leistet die Open-Source-Software OpenStack? Wo liegen ihre Grenzen?

weiter lesen

IT Security

EU-DSGVO stellt hohe Ansprüche an Datenschutz

Geforderte Maßnahmen der EU-DSGVO beginnen bei der Datenportabilität d.h. Wie Unternehmen informieren müssen und umfassen den Datenschutz durch Technikgestaltung.

weiter lesen

Nach der Cloud Foq-Computing

Biz & Trends

Eine Orientierung zum Fog-Computing

Nach dem Cloud-Computing kommt mit dem Fog-Computing ein neuer Trend in die IT.

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.