Das Betriebsteam – Unsere Teams im Fokus

Da der Hosting-Betrieb das Kerngeschäft der ADACOR ist, gilt der Betrieb als Herzstück der ADACOR und ist zudem der größte Unternehmensbereich.

Piktogramm BetriebsteamIn diesem Beitrag beleuchten wir seine Rolle und seine Aufgaben im Unternehmen. Zu den Hauptaufgaben zählen die Sicherstellung des Hosting-Betriebs für alle Projekte und Services sowie die Kundenkommunikation bei allgemeinen Serviceanfragen, Beauftragungen oder Störungsmeldungen. In der betrieblichen Hierarchie ist das Team in den Fachbereich Operations integriert.
Dieser ist neben den anderen Business-Units Technologie, Entwicklung sowie IT-Sicherheit direkt unter der Geschäftsführung angesiedelt.

In den Lebenszyklus eines Projekts ist das Betriebsteam bereits frühzeitig eingebunden. Es entwickelt zusammen mit dem Kunden das Betriebskonzept, ist an der Planung der Architektur der IT-Infrastruktur beteiligt und leitet deren Umsetzung ein. Das passiert z. B. durch die Bestellung von Hardware- und Software-Komponenten. Darüber hinaus setzen die Systemadministratoren in der Server-Werkstatt im ADACOR Network Operation Center (NOC) die Kundensysteme auf. Sobald die abschließenden Funktionstests erfolgreich waren, werden die Server in die Rechenzentren von e-shelter oder Interxion gebracht. Dort werden sie in die vorbereiteten Racks eingebaut, angeschlossen und in Betrieb genommen. Bei den Tätigkeiten im Rechenzentrum arbeiten Betriebs- und Infrastrukturteam eng zusammen. Letzteres schafft die technischen Voraussetzungen (z. B. Aufbau der Racks in den Cages, Verkabelung, Netzwerkanbindung) für die spätere Nutzung der RZ-Flächen.

Das Betriebsteam ist das Herzstück der ADACOR Hosting und erster Ansprechpartner für Kunden

 

Hauptaufgaben des Betriebsteams

  • Server Management (Wartung, Updates, Patches)
  • Bereitstellung des Service Desk (inkl. 24×7-Rufbereitschaft)
  • Incident Management (Wiederherstellung von Services)
  • Problem Management (nachhaltige Problemlösung)
  • IT-Sicherheit Change Management (Durchführung von Changes)
  • Technische Konzeption

Server Management im laufenden Betrieb

Sind die Server im Rechenzentrum eingebaut, erfolgt der Anschluss an das ADACOR-Netz, das Monitoring, die Firewalls sowie die Backup-Systeme. Wenn alle Systeme und Dienste zuverlässig laufen, wird das Kundensystem in den Regelbetrieb übernommen.

Manuelle Eingriffe durch die Systemadministratoren erfolgen danach zum Beispiel zu Wartungszwecken (Geräte oder OS-nahe Software wie PHP, MySQL-Datenbanken) oder wenn die Hardware teilweise oder vollständig ausgetauscht werden muss. Weitere Aufgaben der Techniker sind die Entgegennahme von Störfällen (z. B. Systemausfall, Kapazitätsengpässe, Festplattenüberlastung) der Kunden oder aus dem Monitoring-System, das Einspielen von Changes, Patches oder Updates, das Einrichten neuer Nutzer im System oder die Erstellung neuer Backup-Verzeichnisse. Auch am Ende des Lifecycle eines Projekts hat der Betrieb mit dem Rückbau der Infrastruktur im Rechenzentrum noch einmal eine Menge zu tun. Um jeden Mitarbeiter zu jeder Zeit über den aktuellen Projektstatus informieren zu können, verantwortet das Betriebsteam auch die Dokumentation der Systeme im XPMS-Intranet der ADACOR und die Verwaltung der dazu gehörigen Änderungsprotokolle (Changelogs).

Verschiedene Applikationen erleichtern dem Betriebsteam die Arbeit. Dazu zählt neben dem Monitoring-System hauptsächlich das Ticket-System, über das ein Großteil der Kundenkommunikation abgewickelt wird. Für die Systemdokumentation im XPMS-Intranet wurde zudem eine Configuration Management Database (CMDB) entwickelt und integriert. In der Datenbank sind alle Systeme mit ihren relevanten Parametern aufgeführt: Welcher Server sitzt in welchem Rack, was für eine Stromaufnahme hat der Server, in welchen V-LANS sitzt er, an welchem Switch ist er angeschlossen, ist es eine virtuelle Maschine oder ein Hardwareserver, welche IP-Adressen sind ihm zugewiesen, in welchem Projekt und bei welchem Kunde wird der verwendet usw. Zusätzlich bietet die CMDB mehrere Auswertungs- und Verwaltungstools, mit denen sich z. B. die Entwicklung der Festplattenauslastung oder die Ticketverteilung analysieren oder Backup-Kontrollen durchführen lassen.

IT-Betrieb orientiert sich an Information Technology Infrastructure Library (ITIL)

Die ADACOR orientiert ihre Prozesse bezogen auf den IT-Betrieb an den Vorgaben der ITIL-Kataloge. Neben der Angleichung und Optimierung der Prozesse beinhaltet dies auch ein einheitliches Wording, damit Kunde und IT-Dienstleister eine Sprache sprechen. So heißt zum Beispiel ein „Kundenprojekt“ in der Außenkommunikation „Business Service“. Die Betreuung der Business Services verantworten im ADACOR-Betriebsteam die Service Delivery Manager. Sie kümmern sich mindestens zu zweit um einen Business Services im Rahmen der vereinbarten Service Level Agreements (SLA). Die Service Delivery Manager arbeiten eng mit dem Business Relationship Manager zusammen, der die Beziehung zu den Kunden pflegt. Dazu identifiziert er regelmäßig die Kundenbedürfnisse und stellt sicher, dass diese durch passende Services erfüllt werden.

Service Desk: 24×7-Hotline für Kundenanfragen

Infografik Betriebsteam

Infografik – zum Vergrößern bitte klicken!

Als zentrale Anlaufstelle für alle Serviceanfragen (Service Requests) und Störungsmeldungen (Incidents) hat die ADACOR für ihre Kunden einen Service Desk eingerichtet. Die dazugehörige Hotline betreut das Betriebsteam. Anfragen werden per Telefon oder E-Mail entgegengenommen, bewertet und anschließend mit Priorität bearbeitet. Der Kunde wird in regelmäßigen Abständen über den Status der Fehlerbeseitigung informiert. Bei ADACOR profitieren die Kunden nicht nur von schneller Hilfe, sondern auch von einem Single Point of Contact (SPOC): eine Nummer, ein zentraler Ansprechpartner für alle Anfragen. Über das elektronische Ticket-System werden alle Service Requests und Incidents dokumentiert und deren Abarbeitung überwacht. Zusätzlich zur Unterstützung durch den Service Desk, können sich die Kunden mit Problemen und Anfragen jederzeit an die Service Delivery Manager oder den Business Relationship Manager wenden.

In der Regel fungiert der ADACOR Service Desk als Second-Level-Support. Das Kundenunternehmen oder die beauftragte Agentur sind im First-Level-Support erster Ansprechpartner für die Endnutzer (z. B. Mitarbeiter). Komplexe technische Fragen und Probleme, die nicht so leicht zu beseitigen sind (z. B. Systemausfälle), werden an den Service Desk der ADACOR weitergeleitet und deren Erledigung von dort aus koordiniert. Der finale Status wird anschließend an den Kunden gemeldet, der das Ergebnis wiederum an seine Anwender kommuniziert.

Wenn aus einem Incident ein Problem wird

Im Rahmen des Incident Managements ist das Hauptziel immer die schnellstmögliche Wiederherstellung der Lauffähigkeit eines Services durch Behebung der Ursache oder Bereitstellung eines Workarounds. Wenn ein Incident mehrfach auftritt, wird daraus ein Problem und damit ein Fall für das Problem und/oder Change Management im Unternehmen. Neben der langfristigen Störungsbeseitigung steht die Ursachenforschung im Fokus des Problem Managements. Hier werden finale Lösungen für wiederkehrende Fehler erarbeitet, die mit Hilfe des Change Managements umgesetzt werden.

Betriebsteam sorgt für höchste System-Sicherheit

Den Aufgaben des Betriebsteams im Rahmen der IT-Sicherheit kommt eine hohe Bedeutung zu, weil diese grundsätzlich für sichere Systeme und die Umsetzung von Härtungsmaßnahmen etc. verantwortlich sind. Auch für Sicherheitsanfragen von Kunden ist das Betriebsteam erster Ansprechpartner. So entwickeln die Mitarbeiter auf Wunsch für den Kunden einen konkreten Maßnahmenkatalog und begleiten dessen Umsetzung. Häufig realisierte Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit in einem Hosting-Projekt sind z. B. die Durchführung von Vulnerability Scans im Rahmen eines Schwachstellenmanagements oder die Umsetzung von System- oder Server-Härtungen zur Erhöhung der Systemsicherheit.

Hohe Qualifikation und permanente Weiterbildung der Mitarbeiter

Den hohen Anspruch, den die Kunden der ADACOR in technischer Hinsicht an einen Hosting-Service haben, hat das Unternehmen selbst an seine Mitarbeiter. Damit die ADACOR ihre Hosting-Dienstleistungen mit höchster Kunden- und Serviceorientierung anbieten kann, ist es wichtig, dass sich die verschiedenen technischen Komponenten, die Servicemodule und das menschliche Know-how reibungslos miteinander verbinden lassen. Aus diesem Grund legt die ADACOR bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter viel Wert auf eine gute Qualifikation. Unabhängig davon, ob es sich um sicherheitsrelevante oder technische Themen handelt, die kontinuierliche Weiterbildung und Zertifizierung der Mitarbeiter ist für den Hosting-Spezialist selbstverständlich.

, , , ,


Weitere Artikel zum Thema lesen

ADACOR-Infrastruktur im Rechenzentrum von e-shelter

Cloud, Domains, Hosting, IT Security

ADACOR-Infrastruktur im Rechenzentrum von e-shelter

Die wichtige strategische Bedeutung sorgt für hohe Anforderungen an ein betriebssicheres RZ.

weiter lesen

Erfahrungsbericht - Refactoring eines großen Softwareprojekts

Hosting, IT-News

Erfahrungsbericht – Refactoring eines großen Softwareprojekts

Für einen Kunden haben wir die groß angelegte Umbauaktion eines Intranet Systems mit 4,5 Mio. Zeilen Code umgesetzt. In diesem Beitrag dokumentieren wir für...

weiter lesen

Vorteile des Cloud-Computings – Auswahlkriterien im Überblick

Biz & Trends, Cloud

Vorteile des Cloud-Computings – Auswahlkriterien im Überblick

Der Trend ist eindeutig: Cloud-Computing wird immer beliebter, da es viele Vorteile bietet. Immer mehr Unternehmen verzichten ganz oder teilweise auf eigene Infrastruktur, um...

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

Cloud Integration

Cloud

Beschleunigte Digitalisierung durch Cloud Computing

Ohne Prozessveränderungen kein Fortschritt bei der Digitalisierung. Doch Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Cloud-Integration lassen sich benennen.

weiter lesen

Definition DevOps

Cloud

DevOps: Automatisieren anstelle von Reparieren

DevOps erforden ein Umdenken bei der Adminstration. OpenStack oder OpenNebula – womit gelingt die schnellere Umsetzung von Webservices?

weiter lesen

Mit SSL sicher verschlüsselt

IT Security, IT-News

SSL-Zertifikate mit dreijähriger Laufzeit am Ende

Erste Anbieter haben dreijährige Zertifikate bereits aus dem Programm genommen. Welche Auswirkungen hat dies auf den Bezug und die Erneuerung von SSL-Zertifikaten?

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.