Public-Key-Verfahren (PGP) einfach erklärt

Aktuelle Methoden der Verschlüsselung digitaler Kommunikation haben ihren Ausgangspunkt im Mittelalter.

Hinter Schloss und Riegel

Anhand einer kreativen mittelalterliche Methode, lässt sich das heutige asymmetrische Public-Key-Verfahren (PGP) gut illustrieren.Ob Informationsbeschaffung, E-Mail-Kommunikation, Online-Shopping oder –Banking, das Internet beeinflusst jeden unserer Lebensbereiche. Bei jeder Aktivität fließen persönliche Daten durch die Datenkanäle dieser Welt. Spätestens seit der NSA-Spitzelaffäre und den Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden wissen wir, wie leicht Dritte an vertrauliche Daten (z. B. Namen, Adresse, Kontonummer oder Zugangsdaten) gelangen können.

Verschlüsselung im Mittelalter – Dokumente hinter Schloss und Riegel

Es war einmal ein König, der einem anderen König eine Schriftrolle zukommen lassen wollte. Beide Regenten waren an ihren Palast gebunden und konnten nicht reisen. Außerdem vertrauten sie keinem Boten und befürchteten, das Dokument könne beim Transport in falsche Hände geraten.

Das auf den ersten Blick unlösbares Problem wurde etwas umständlich, aber mit einfachen Mitteln gelöst: Der erste König legte die Schriftrolle in eine Truhe und sicherte diese mit einem Vorhängeschloss, zu dem nur er den Schlüssel hatte. Ein Bote brachte die Truhe zum Schloss des zweiten Königs. Dort angekommen, konnte sie weder der König noch der Bote öffnen, da ihnen der Schlüssel fehlte. Der zweite König hängte nun ein zweites Vorhängeschloss an die Truhe. Den Schlüssel bewahrte er bei sich auf. Die Truhe schickte er – jetzt doppelt gesichert – zum Absender zurück. Der erste König entfernte sein Schloss und schickte die Truhe erneut auf die Reise zum zweiten König. Diese war jetzt nur noch mit dessen Schloss gesichert, sodass der rechtmäßige Empfänger die Truhe öffnen konnte.

Auf diese Weise tauschten die Menschen im Mittelalter Informationen sicher aus, ohne dass dabei ein Schlüssel übergeben werden musste. Die beiden Könige wollten regelmäßig miteinander kommunizieren. Also versuchten sie das Verfahren zu vereinfachen und kamen auf die Idee, statt eines Dokumentes einen Zweitschlüssel zu einer Truhe auszutauschen. So mussten sie fortan die Truhen nicht mehrfach hin- und herschicken.

Mehr über die Geschichte der Verschlüsselung erfahren Sie in unserem dazugehörigen Beitrag.

, , ,


Weitere Artikel zum Thema lesen

HostingBeratung

Hosting

Verkaufen Sie nur oder beraten Sie auch?

Wieso sich Hosting-Anbieter immer Zeit für die Anfragen ihrer Kunden nehmen sollten.

weiter lesen

Performance-Monitoring-Tool Apache JMeter im praktischen Einsatz

Cloud, Hosting, IT-News

Performance-Monitoring-Tool Apache JMeter im praktischen Einsatz

Apache JMeter ist eine quelloffene, sg. Open-Source Anwendung zum Überprüfen der Performance von Servern. Das in Java geschriebenes Werkzeug erlaubt das Ausführen von Lasttests...

weiter lesen

Kurze Wege zum Rechenzentrum

IT Security

Kurze Wege zum Rechenzentrum

Nicht nur für den Notfall: Wieso unser NOC in Offenbach angesiedelt ist.

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

Cloud Integration

Cloud

Beschleunigte Digitalisierung durch Cloud Computing

Ohne Prozessveränderungen kein Fortschritt bei der Digitalisierung. Doch Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Cloud-Integration lassen sich benennen.

weiter lesen

Definition DevOps

Cloud

DevOps: Automatisieren anstelle von Reparieren

DevOps erforden ein Umdenken bei der Adminstration. OpenStack oder OpenNebula – womit gelingt die schnellere Umsetzung von Webservices?

weiter lesen

Mit SSL sicher verschlüsselt

IT Security, IT-News

SSL-Zertifikate mit dreijähriger Laufzeit am Ende

Erste Anbieter haben dreijährige Zertifikate bereits aus dem Programm genommen. Welche Auswirkungen hat dies auf den Bezug und die Erneuerung von SSL-Zertifikaten?

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.