Was ist CoroSync?

Was ist CoroSync?Die CoroSync Cluster Engine ist das Herzstück innerhalb eines Linux High-Availability-Clusters (Linux-HA), welche in Verbindung mit weiteren Komponenten für die Überwachung aller angeschlossenen Knoten und die darauf konfigurierten Dienste verantwortlich ist.

Die CoroSync Cluster Engine stellt vor allem Schnittstellen und Funktionen zur Überwachung und Steuerung aller im Cluster befindlichen Knoten und Dienste zur Verfügung.
In Verbindung mit weiteren Software-Komponenten wie z.B. Pacemaker oder Apache Qpid schöpft CoroSync sein volles Potential aus und wird damit zu einem mächtigen Cluster-Werkzeug, das dem Administrator alle nötigen Funktionen bereitstellt, um einen Linux-HA-Cluster zu konfigurieren, zu betreiben und zu überwachen.

Die Einsatzmöglichkeiten von CoroSync sind vielfältig

Häufig wird CoroSync zusammen mit Pacemaker betrieben, das die notwendigen Ressourcen für die Steuerung der an CoroSync angeschlossenen Dienste mitbringt.
Durch die hohe Flexibilität im Zusammenspiel mit CoroSync und Pacemaker stehen dem Administrator eine Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, so dass sich durch das Zusammenfassen von Diensten wie z.B. http, mysql und Systemkonfigurationen wie z.B. IP-Adressen zu gemeinsamen Gruppen und die daraus resultierende Kontrolle über Start-Reihenfolge, jede erdenkliche Konstellation von Diensten abbilden lässt und sie mit relativ einfachen clusterfähig macht.
Mit dieser Technologie ist es möglich Dienste hochverfügbar zu machen, ohne dass die Applikation (zum Beispiel MySQL) diese Mechanismen explizit unterstüzen muss.

Anwendungsmöglichkeiten von CoroSync

Ein konkreter Anwendungsfall ist die Bereitstellung eines Linux-HA Clusters mit folgenden Diensten: http, MySQL, Storage und virtuellen IP-Adresse.
Um sogenannte Webknoten Hochverfügbar zu machen und dabei die Integrität von Dateisystem, Datenbank und IP-Adressen zu gewährleisten, werden diese Dienste innerhalb von CoroSync in Gruppen zusammengefasst und in Abhängigkeit zueinander gesetzt.
In einem Ausfallszenario mit defekter Hardware ist CoroSync die zentrale Einheit, welche den Ausfall einer Maschine über das Netzwerk feststellt und im Anschluss dafür sorgt, dass auf dem zweiten oder dritten Knoten im Cluster alle Dienste, die vorher ausgeführt wurden, wieder bereitgestellt werden.

Durch Festlegen der Start-Reihenfolge stellt der Administrator sicher, dass alle notwendigen Ressourcen des Dienstes gestartet sind, die für andere Dienste benötigt werden.

Zum Beispiel:

  • IP-Adresse
  • DRBD Partition
  • MySQL
  • http

Damit die Maschine für angeschlossene Clients transparent immer über eine IP-Adresse erreichbar ist, wird die sg. vIP-Adresse als erstes auf dem aktiven Knoten gesetzt. So ist die Maschine für die Nutzer immer über die gleiche IP-Adresse erreichbar und ein Ausfall bzw. ein sog. Failover wird für den Benutzer nicht bemerkbar sein.
Um sicherzustellen, dass der installierte Datenbankdienst MySQL auf den gleichen Datenbestand wie der ausgefallene Knoten zugreifen kann, kommt häufig DRBD zum Einsatz.
Daher sorgt CoroSync in diesem Fallbeispiel dafür, dass dieser Dienst vor MySQL gestartet wird.
Die auf die Datenbank zugreifende Webapplikation starten wir als letztes, da alle vorherigen Ressourcen zu ihr in Abhängigkeit stehen.
Mit dem Einsatz von Pacemaker stellt CoroSync auch beim Starten und Betreiben der Dienste den einwandfreien Betrieb des Dienstes sicher.
Sobald ein Fehler auftritt, der den Start einer Ressource bzw. eines Dienstes verhindert, unternimmt CoroSync die notwendigen Maßnahmen, um die Dienste entweder in einen Notbetrieb zu betreiben oder den Start auf einen weiteren angeschlossenen Knoten zu veranlassen.

Einsatz von CoroSync bei ADACOR

Als Nachfolger des bekanntesten Cluster-Managers „Heartbeat“ ist die CoroSync Cluster Engine nach einigen Tests und Proof-of-Concepts zum Standard bei der ADACOR geworden.
Hochverfügbarkeitsszenarien bildet die ADACOR stets mit CoroSync in Verbindung mit Pacemaker ab und stellt damit eine Vielzahl von Diensten innerhalb von HA-Clusterverbunden bereit.

, ,


Weitere Artikel zum Thema lesen

Wie funktioniert M2M-Kommunikation?

IT-News

Wie funktioniert M2M-Kommunikation?

Die M2M-Technologie verbindet moderne Informations- und Kommunikationstechnik miteinander. Mittels M2M kommunizieren Endgeräte mit einer zentralen Schaltstelle. M2M-Kommunikation besteht aus drei Grundkomponenten Dem Datenendpunkt (Data...

weiter lesen

Einsatzszenarien von Flow Sampling

Cloud, Hosting, IT Security, IT-News

Einsatzszenarien von Flow Sampling

Flow Sampling ist essentiell beispielsweise zur Anaylse von Störungen oder Abrechnen von volumenbasierten Datenverkehr. In diesem Beitrag definieren wir Flow Sampling und welche Vorteile,...

weiter lesen

BGP Manipulation leicht gemacht

Hosting, IT Security, IT-News

BGP Manipulation leicht gemacht

Unser Teamleiter Infrastruktur zeigt den Ablauf einer simplen exabgp Konfiguration in seinem Blogbeitrag.

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

Cloud Integration

Cloud

Beschleunigte Digitalisierung durch Cloud Computing

Ohne Prozessveränderungen kein Fortschritt bei der Digitalisierung. Doch Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Cloud-Integration lassen sich benennen.

weiter lesen

Definition DevOps

Cloud

DevOps: Automatisieren anstelle von Reparieren

DevOps erforden ein Umdenken bei der Adminstration. OpenStack oder OpenNebula – womit gelingt die schnellere Umsetzung von Webservices?

weiter lesen

Mit SSL sicher verschlüsselt

IT Security, IT-News

SSL-Zertifikate mit dreijähriger Laufzeit am Ende

Erste Anbieter haben dreijährige Zertifikate bereits aus dem Programm genommen. Welche Auswirkungen hat dies auf den Bezug und die Erneuerung von SSL-Zertifikaten?

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.