Menü
Ein Beitrag von Adacor

Individuelle Betriebskonzepte zum Hosting von Werbekampagnen

Frage an das Sales-TEAMWieso uns der Betrieb von Werbekampagnen im Internet nicht vor große Herausforderungen stellt, kläre ich meiner Kolumne „Ihre Frage an unser Sales-Team“.

Begonnen hatte es mit der folgenden Anfrage eines Kunden: „Halten Ihre Server 100 oder 1.000 gleichzeitigen Besuchern stand?“

Eine gute Zusammenarbeit zwischen der Kreation und Entwicklungsabteilung von Agenturen und dem Hosting-Unternehmen spielt eine große Rolle für den Kampagnenerfolg. Denn wer sich beispielsweise auf dem E-Commerce-Markt langfristig erfolgreich positionieren will, kommt um eine effiziente Marketing-Strategie nicht herum. Doch professionelles Hosting ist unbestritten eine wesentliche Grundvoraussetzung für erfolgreiche Marketingaktionen, vor allem wenn TV-Werbung mit Onlinekampagnen Hand-in-Hand-Gehen. Mit einigen variablen Fragen, lässt sich schnell die Basis für ein sinnvolles Betriebskonzept erarbeiten.

Vor einiger Zeit erhielten wir die Anfrage für ein eilliges Projekt. Dazu erreichten uns erst mehrere E-Mails, dann rief eine Mitarbeiterin aus dem anfragenden Unternehmen an. Sie erklärte, dass die Marketingkampagne plus TV-Werbung für einen Kunden fertig programmiert sei und am nächsten Tag live geschaltet werden solle. Jetzt bräuchte sie für den Betrieb noch einen Server, der mindestens 1.000 Seitenbesucher auf einmal verkraften könne. Sie fragte nach einem Angebot und wollte dieses kurzfristig bestätigen. Vor der Beauftragung stand jedoch die ausführliche Beratung unseres Sales-Teams – mit dem Ziel, Details zum Hosting der Marketingkampagne und einem bis dahin unbekannten Software Stack zu erfahren.

Das technische Konzept: Kundenanforderungen begegnen

RetrotelefonSolche Anfragen kommen im Rahmen von Online-Kampagnen häufiger vor.
Aus Sicht der Marketingabteilungen sind sie nachvollziehbar, da es hier ausschließlich um die Nutzerreichweite geht und die entsprechenden Zahlen so im Mediaplan hinterlegt sind.

Allerdings ist die IT noch ein Stück davon entfernt, um die Frage der maximalen Belastung unabhängig von Technologie und Ressourcen beantworten zu können.

Vielmehr braucht man ein technisches Konzept mit verschiedenen Kennzeichen:

  • Abhängigkeit von unterschiedlichen Variablen
  • Schnellstmögliche Skalierbarkeit
  • Geringe Kosten in der Basisversion

Nichts ist ärgerlicher, als bei einer mäßig erfolgreichen Kampagne viel Geld in IT-Ressourcen zu investieren, oder – ebenso schlimm – eine erfolgreiche Kampagne mit einem zusammenbrechenden IT-System zu torpedieren. Beides sind keine ungewöhnlichen Fälle.

Image

6 Kriterien, die Ihr Hosting-Projekt groß machen

Cloud-Lösungen bieten Unternehmen zahlreiche Vorteile.
Worauf Sie achten sollten, verraten wir hier.


Weiter lesen

Mittelmäßig einfache Lösung im vorgestellten Praxisfall

Im konkreten Fall konnten aus der gezielten Befragung des Unternehmens für die Ausgangslage unserer Konzeption folgende Informationen gewonnen werden:

  • Die Webseite wurde durch ein externes CMS statisch generiert und abgelegt.
  • Der Inhalt war vollgepackt mit Bildern und Videos und bestand aus statischem HTML/CSS Content.
  • Am Website-Ende war ein Formular zum Sammeln von „Leads“ vorgesehen.
  • Die Verlinkung der „Landing Page“ auf die unterschiedlichen Seiten kann nur geschätzt werden.
  • Das System kommt ohne Datenbank aus und muss seine Leads in Paketen von zehn Einträgen maximal alle zwei Sekunden konsolidiert an eine externe Datenverarbeitung schicken.

Aus den Vorgaben entstand folgendes Betriebskonzept

Individuelle Betriebskonzept zum Hosting von Werbekampagnen

Zum Vergrößern klicken

Die Kundin erhielt einen hochverfügbaren vServer, der mit einem externen CMS mit statischem Content bespielt wurde. Zur Anbindung der externen Stelle wurde ein VPN-Tunnel zum Kunden hergestellt. Das CDN zeigte auf den Server und lieferte den darauf bespielten Inhalt performant aus. Das in der Kampagne angezeigte Formular zum Sammeln der Kontakte und Leads verwies auf eine dynamische Webapplikation, die durch einen Load-Balancing-Service verteilt angesprochen wurde. In dieser Applikation wurden die Daten gesammelt und regelmäßig an einen weiteren externen Dienst gesendet. Die horizontale Skalierung der Applikation war bei großer und unerwarteter Last sichergestellt. Damit wurde ein schlankes System geschaffen, das auf schnell verändernde Umgebungsvariablen reagiert.

Fazit

Der Betrieb von Werbekampagnen ist immer eine Herausforderung. Im Vorfeld kann nie mit Sicherheit gesagt werden, ob eine Kampagne erfolgreich ist und Systemlast erzeugt wird. Deshalb ist die frühzeitige Erstellung eines flexiblen und skalierbaren Betriebskonzeptes wichtig. Dafür reicht es nicht aus, die Besucherzahl hochzurechnen, sondern es müssen alle technischen Umgebungsvariablen bekannt sein. Dann passt die resultierende Infrastruktur maßgeschneidert auf die Kampagne und wächst mit, sobald sich der erhoffte Erfolg einstellt.

Checkliste mit variablen Fragen für ein sinnvolles Betriebskonzept

Diese Fragen helfen herauszufinden, welche Ressourcenmenge für den Plattformbetrieb nötig ist, wie die einzelnen Komponenten zusammenspielen und welche Datenschutzmaßnahmen getroffen werden müssen. Ihre Beantwortung bildet die Basis für ein passendes Angebot, das anschließend kurzfristig zusammengestellt werden kann.

FragezeichenWas ist das Kampagnenziel?

Welche Reichweite soll laut Mediaplan erzielt werden und wie hoch ist die erwartete Nutzerzahl?

FragezeichenWo sind die Nutzer?

Ist die Kampagne regional begrenzt oder wird weltweit ausgeliefert?

FragezeichenWie ist die Applikation „gestrickt“?

Mit welcher Programmiersprache haben die Entwickler oder die externe beauftragte Webagentur die Anwendung programmiert?

FragezeichenZugriffe auf das Dateisystem?

Werden Zugriffe auf das Dateisystem vorgenommen oder Dateien durch Synchronisation repliziert?

FragezeichenStatisch oder dynamisch?

Ist der Inhalt überwiegend statisch oder sind es voll dynamische Webseiten? Gibt es „User generated Content“?

FragezeichenApplication Deployment?

Wie und in welchen Zyklen wird ein Application Deployment durchgeführt? Wie viele Redakteure greifen auf das System zu?

FragezeichenWelches Datenbanksystem kommt zum Einsatz?

Und wie schreibt die Applikation welche Daten in die Datenbank?

Kontakt für Ihre Fragen an unser Sales-Team

Ihre Fragen zu einem sinnvollem Betriebskonzept beantworte ich gerne direkt: Meine Kontaktdaten finden Sie hier oder senden Sie mir persönlich eine Mailnachricht.

, , , , , , , ,

Die besten IT-News per E-Mail

Immer als Erster über brandaktuelle IT-Themen informiert sein!


Weitere Artikel zum Thema lesen

Vorschriftenmanagement bei der E.ON Technologies

Biz & Trends, Hosting

Vorschriftenmanagement bei der E.ON Technologies

Ein Energiekonzern wie die E.ON SE hat mannigfaltige Vorschriften zu beachten. Ein zentrales Vorschriftenmanagement unterstützt dabei.

weiter lesen

IT-Sicherheitsteam ist Garant für Datensicherheit

Cloud, Domains, Hosting, IT Security

IT-Sicherheitsteam ist Garant für Datensicherheit

Ein Team als Bindeglied in der Datensicherheit zwischen strategischer Planung und operativer Umsetzung.

weiter lesen

So geht Support bei ADACOR

Hosting

Support bei ADACOR – so geht´s

Markenzeichen unseres Supports sind direkte Ansprechpartner und kurze Kommunikationswege.

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

Cloud

Was macht Cloud-Dienste sexy?

Die reflexartige Antwort ist häufig mit dem Thema “Kostenersparnis“ verbunden. Doch dies sollte nicht einziges Ziel sein.

weiter lesen

IT-Compliance

IT Security

IT-Compliance mit System

Wie sich Gesetze und Regeln in der IT einhalten lassen. Ein Drei-Punkte-Programm zur Einhaltung von IT-Compliance.

weiter lesen

Passwortsicherheit – Jedes Zeichen zählt!

IT Security

Sicherheitslücke bei WordPress: So lässt sich Phishing verhindern

Neue Serverkonfiguration schützt einfach und effektiv beim Phishing von Reset-Links.

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.