CDN – So funktionieren Content Delivery Networks

Ein CDN oder auch Content Delivery Network ist ein Netz weltweit verteilter und über das Internet verbundener Caching-Server (CDN-Knoten).

CDN – Wie ein Content Delivery Network funktioniert (Video)Hierüber können Web-Inhalte; insbesondere statische Inhalte wie Videos oder andere Mediendateien, CSS- und JavaScript-Files extrem schnell ausgeliefert werden.

Wir haben ein neues FAQ-Video in unserem Youtube-Channel veröffentlicht.

Content Delivery Networks eigenen sich hervorragend für international ausgerichtete Kampagnen und können bei erwartenden Lastspitzen eingesetzt werden, um die Verfügbarkeit der Server zu gewährleisten. Dies hat viele Vorteile: Nutzern stehen die Inhalte schnell und zuverlässig im Web bereit. Und der Webseiten-Betreiber muss keine eigene Infrastruktur für diese erwartete Last aufbauen. Was gerade bei der Bewerbung über TV oder großen Webkampagnen vorteilhaft ist. Im Einzelnen bedeutet dies schnelle Ladezeiten und das sogar weltweit. Die Ausfallsicherheit ist entsprechend hoch und die Last wird global optimal verteilt.

Technische Funktionsweise eines Content Delivery Networks

Surft jemand in Deutschland eine beispielsweise bei ADACOR gehostete Webseite an, wird diese direkt vom ADACOR-Server in Frankfurt ausgeliefert. Fordert dagegen ein Nutzer in Australien oder in den USA die gleiche Seite an, werden die statischen Inhalte wie Videos und Bilder nicht aus Frankfurt ausgeliefert, sondern die Anfragen erst auf ein Content Delivery Network geleitet. Das Content Delivery Network prüft dann automatisch, ob es die angefragten Daten schon im Cache gespeichert hat. Wenn ja, werden die Inhalte vom nächsten CDN-Knoten ausgeliefert. Wenn nicht, werden die Daten vom Ursprungsserver in Frankfurt geholt und für eine bestimmte Zeit (Caching Time) im Puffer des CDN-Knotens gespeichert.

Da das Content Delivery Network weltweit verteilt ist, werden die Anfragen jedes Besuchers auf die CDN-Knoten geleitet, die ihm am nächsten liegen bzw. den schnellsten Zugriff bieten. Die kurzen Datentransportwege und die Nutzung von lokalen Bandbreiten haben den Vorteil, dass die Inhalte sehr schnell ausgeliefert werden. Durch die Verteilung auf mehrere Tausend Server kann außerdem eine Vielzahl paralleler Anfragen verarbeitet werden. Durch den höheren Datendurchsatz können mehr Nutzer gleichzeitig auf die Daten zugreifen, ohne dass es zu Engpässen kommt. Die Last ist stets optimal verteilt. Und dies bei hoher Auslieferungsqualität. Und das Ganze erfolgt unabhängig vom Standort des Besuchers, seines Endgeräts (z. B. stationärer Desktop oder mobiles Smartphone) oder seiner Internetanbindung.

Die Funktionsweise von Content Delivery Networks zeigt unser Video:

Weitere Erklärvideos zu Cloud und Hosting beim Klick auf den jeweiligen Titel

Transkription des Videos zum Content Delivery Network

Was ist ein CDN?

CDN steht für „Content Delivery Network“ – also ein Netzwerk zur Auslieferung von digitalen Inhalten.
Wozu man das braucht? Ganz einfach!
Im Internet werden Inhalte nicht gesendet – so wie früher beim Fernsehen oder Radio.
Stattdessen liegen Inhalte – zum Beispiel Filme – auf einem Server an einem ganz bestimmten Ort. Wie im Rechenzentrum bei ADACOR.
Alle Computer, die den Film anfragen – so wie Sie gerade – greifen dann auf diesen Server zu.
Es liegt allerdings in der Natur des Internets, dass dies nicht mit einer direkten Verbindung geschieht, sondern über eine Reihe von Knoten, Verteilern und Backbones – so dass eine Übertragung schon mal einige Zeit dauern kann.

Natürlich viel zu langsam für den modernen User.

Besonders kritisch wird es zudem, wenn das Video auch noch sehr beliebt ist und buchstäblich alle Welt zeitgleich auf den armen Server zugreift. Dann kann es ganz schön eng werden.
Genau hier kommt das CDN ins Spiel – denn dieses Network verteilt lastschwere Inhalte wie zum Beispiel Filme als Zwischenspeicher auf verschiedenen Servern in der ganzen Welt. Die Auslieferung erfolgt dann immer vom nächstgelegen Server. Und jeder kriegt seinen Film so schnell wie möglich.

ADACOR bietet mit Unterstützung des globalen Telekommunikationsunternehmens Level 3 Communications übrigens ein Netzwerk von nicht 10, 20, 50 oder 100 Servern an – sondern sage und schreibe über 20.000 Server weltweit.
Da kommt wirklich jeder – egal wo – ganz schnell an seine Inhalte. Alles dank CDN. Ganz einfach.

,


Weitere Artikel zum Thema lesen

Hashing schützt vor Manipulation von URL-Parametern

Biz & Trends, Cloud, IT Security

Hashing schützt vor Manipulation von URL-Parametern

Ohne diesen Mechanismus, stehen einem Angreifer im wahrsten Sinne des Wortes alle Manipulationstüren offen.

weiter lesen

DevOps – Steuern und entwickeln

Cloud

DevOps – Steuern und entwickeln

Was die Umstellung auf DevOps für IT-Unternehmen bedeutet.

weiter lesen

Erfahrunsgberich Ansible

Cloud

Konfigurationsmanagement mit Ansible

Automatisierung hält Einzug in die Systemadministration Einzug. Das sind die Vorteile diese Open Source Software.

weiter lesen


Neueste Nachrichten von Adacor

Cloud Integration

Cloud

Beschleunigte Digitalisierung durch Cloud Computing

Ohne Prozessveränderungen kein Fortschritt bei der Digitalisierung. Doch Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Cloud-Integration lassen sich benennen.

weiter lesen

Definition DevOps

Cloud

DevOps: Automatisieren anstelle von Reparieren

DevOps erforden ein Umdenken bei der Adminstration. OpenStack oder OpenNebula – womit gelingt die schnellere Umsetzung von Webservices?

weiter lesen

Mit SSL sicher verschlüsselt

IT Security, IT-News

SSL-Zertifikate mit dreijähriger Laufzeit am Ende

Erste Anbieter haben dreijährige Zertifikate bereits aus dem Programm genommen. Welche Auswirkungen hat dies auf den Bezug und die Erneuerung von SSL-Zertifikaten?

weiter lesen

Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.